Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Radwegebau L 1026 Dermbach, Feldabrücke

Seitenansicht der Feldabrücke
Seitenansicht der Feldabrücke, Bildquelle: TLBV
geplante Rad-Gehwegtrasse Blickrichtung Feldabrücke
Geplante Rad-Gehwegtrasse, Blickrichtung Feldabrücke, Quelle: Ingenieurbüro Probst, Meiningen

Bauherren:

Freistaat Thüringen (vertreten durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr); Gemeinde Dermbach

zukünftiger Eigentümer:

Gemeinde Dermbach

Ausbaulänge:

632 m

Planungsbüro

Ingenieurbüro Probst, Meiningen

Bauzeit:

Planungsbeginn: 08/2021

Stand:
  • Vorplanung (Leistungsphase 2) ist abgeschlossen
  • Verwaltungsvereinbarung zwischen den Bauträgern (TLBV und Gemeinde Dermbach) ist abgeschlossen
  • Vorentwurf (Leistungsphase 3) ist in Bearbeitung

Weiterer Verlauf

  • Genehmigungsplanung
  • Beantragung der Plangenehmigung
  • Ausführungsplanung
  • Ausschreibung
  • Bauausführung
Kosten:  ca. 810.000 €

Beschreibung der Baumaßnahme

Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV) und die Gemeinde Dermbach (Wartburgkreis) lassen einen neuen Rad-/ Gehweg planen und bauen. Dafür schlossen beide zum Jahresbeginn 2022 eine gemeinsame Verwaltungsvereinbarung ab.

Der Rad-/ Gehweg führt straßenbegleitend zur L 1026 vom Abzweig der Kreisstraße 92A (zum Ortsteil Lindenau führend) bis zum Hauptort Dermbach. Die Ausbaulänge beträgt rund 632 Meter. Bei der Planung des Radweges wird auch die denkmalgeschützte Feldabrücke einbezogen: Sie dient künftig als Wegüberführung über die Felda und wird dafür umfassend instand gesetzt werden.

Eine Brücke mit Geschichte

Bereits 1791 stiftete Fürstabt Adalbert von Harstall die Brücke über die Felda bei Dermbach. Zu jener Zeit diente sie als Überführung für den Handelsverkehr in das Meininger Gebiet, wodurch sie eine wirtschaftliche Bedeutung für die gesamte Region besaß.

Seit dem Umbau der L 1026 im Jahr 1975 hatte die alte zweibogige Gewölbebrücke keine Funktion mehr für den öffentlichen Straßenverkehr, da ca. 25 Meter flussabwärts eine neue Brücke aus Stahlbeton errichtet wurde. Am 29.10.2009 wurde sie schließlich in das Denkmalbuch des Freistaats Thüringen aufgenommen. Zehn Jahre später, im Jahr 2019, unterzeichneten 570 Bürgerinnen und Bürger eine Petition zum Erhalt der historischen Brücke.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: