Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Landesbau

Materialforschungs- und prüfanstalt Weimar (MFPA) - Überwachung und Weiterbildung Apolda: Sanierung

Louis-Opel-Straße 2a, 99510 Apolda | 

Dieses Vorhaben wird durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Ein braunes Gebäude mit schwarzen Fenstern, davor führt eine Straße vorbei. Die Fenster sind stark gerastert. Links führt ein Gehweg zur Vorderseite des Gebäude. Ein klarer Tag mit leichter Bewölkung.
Straßenabgewandte Fassade des Betonbaus nach der äußeren Sanierung | © TLBV
Straßenfassade mit Verglasung ähnlich einer Pfosten-Riegel-Fassade, davor für die Louis-Opel-Straße entlang, rechts kommt der Weg von der Gebäuderückseite an einer kurzen Treppenanlage herunter.
Straßenfassade mit großzügiger Verglasung | © TLBV
Schmale asphaltierte Straße führt am Betonbau vorbei zur Rückseite, man erkennt eine Dreiteilung der Fassade. Eine kleine Grünfläche liegt vor dem zurückspringenden Gebäudeteil. Starke Bewölkung, im Hintergrund sieht man Bäume und eine flache Lagerhalle.
Zufahrtsseite des sanierten Betonbaus | © TLBV
Foto von der Zuwegung zum Gebäude. Betonsitzbänke stehen an der Grünfläche, die dem Gebäude vorgelagert ist. Die Fenster im Raster dominieren das Foto. Es ist heiter, keine Personen zu sehen.
Zuwegung und Eingangssituation | © TLBV
Detailfoto der Fassade, die dreiviertel des Fotos einnimmt. Ein Schild mit dem Logo der MFPA hebt sich vor dem braunen Putz hervor.
Detailansicht der Fassade | © TLBV
Zweigeschossiger Versuchsraum mit Glasfassade, viel einstrahlendes Sonnenlicht. Schwarze Lüftungsrohre an der Rückwand. Die blaue Krananlage thront über dem Raum und wirkt schwer und dennoch schwebend.
Versuchsraum mit Krananlage | © TLBV
Zweigeschossiger Versuchsraum mit Glasfassade, viel einstrahlendes Sonnenlicht. Schwarze Lüftungsrohre an der Rückwand. Die blaue Krananlage thront über dem Raum und wirkt schwer und dennoch schwebend.
Versuchsraum mit Krananlage | © TLBV
Sachbereich

Landesbau, Standort Erfurt

Bauwerksart

Bestandsgebäude, Labor- und Seminargebäude

Errichtung 1960

Netto-Raumfläche

1.130 m²

Gesamtbaukosten

350.000 €

Bauzeit

06/2019 - 01/2021

Architekt

Habelmann.Architektur, Weimar

Baubeschreibung

Das langgestreckte 2-geschossige Gebäude wurde in Mauerwerksbauweise zirka 1960 errichtet. Die teilunterkellerte Struktur weist eine Grundfläche von rund 40,0 x 18,0 Metern auf und besitzt ein durch die umlaufende Attika verborgenes Pultdach. Räume zu Forschungs- und Prüfzwecken werden von Räumen für Lehrgänge und Weiterbildungsmaßnahmen, Büro- und Verwaltungsbereich und dienenden Nebenraumzonen ergänzt. Um den Forschungs- und Prüfzwecken gerecht zu werden weist die Prüfhalle mit Krananlage eine Raumhöhe von bis zu acht Metern auf.

An dem Gebäude im Stadtgebiet Apoldas wurden bis 2010 im ersten Bauabschnitt die komplette Gebäudehülle, Außenanlagen und Heizungsanlage erneuert. Seit den 60er Jahren wurden im Gebäudeinneren keine Sanierungen durchgeführt, sodass zu Beginn der inneren Sanierung nur noch vereinzelte Räumlichkeiten zur dringlichsten Gebäudenutzung als Weiterbildungszentrum genutzt wurden.

Im zweiten Bauabschnitt war im Nachgang die innere Sanierung des Bauwerks geplant. Im Zuge der grundhaften Sanierung werden auch Grundrissänderungen vorgenommen, die den neuen geänderten Nutzungsanforderungen entsprechen. Die schlichte, geradlinige und zurückhalte Anmutung der Gebäudehülle soll sich auch im Gebäudeinneren wiederspiegeln. 2016 wurden die Maßnahmen abgeschlossen und das Gebäude zur Nutzung freigegeben.

Erfurt, 04.12.2020

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: