Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Hochschulbau

Universität Erfurt: Neubau Kommunikations- und Informationszentrum

Nordhäuser Straße 63, 99089 Erfurt | 

Hörsaalbereich
Hörsaalbereich
Foyer mit Blick zur Nordseite
Foyer mit Blick zur Nordseite
Großer Hörsaal
Großer Hörsaal
Bauwerksart

Hochschulgebäude

Nutzfläche

ca. 2.760 m²

Gesamtbaukosten

ca. 16.900.000 €

Bauzeit

Planung: 11/2012 bis 09/2014
Realisierung: 01/2014 bis 10/2016

Planer

Nickl & Partner Architekten AG, Berlin
HKL Ingenieurgesellschaft mbH, Erfurt

 
Baubeschreibung

Das neue Kommunikations- und Informationszentrum (KIZ) der Universität Erfurt flankiert den südlichen Eingangsbereich zum Campus an der Nordhäuser Straße. Es beherbergt ein neues Hörsaalzentrum mit zwei Sälen, sowie das Universitäre Rechen- und Medienzentrum (URMZ) mit Seminarräumen und Büroarbeitsplätzen.

Beide Funktionseinheiten sind durch eine gläserne Fuge zugleich verbunden sowie klar erkennbar getrennt. Dieser gebäudehohe, zwischen den beiden Gebäudeteilen mäandernde Zwischenraum bildet das Herzstück des KIZ. Er dient als Foyer, als Raum für Kommunikation und Austausch wie auch als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum. Verschiedene Sitzmöglichkeiten auf den offenen Galerien der drei Ebenen laden zu Gesprächen unter Studierenden und Mitarbeitern ein.

Besonderes Augenmerk wurde auf die hohe Qualität der Innenraumausstattung und der Fassadengestaltung des Neubaus gelegt. Golden schimmernde, eloxierte und perforierte Aluminiumpaneele umhüllen beide Gebäudeteile. Die dezente dreidimensionale Wellenform dieser Paneele erzeugt ein homogenes und doch lebhaftes Fassadenbild, welches punktuell von Fensterbändern und den großformatigen Fensterflächen der Hörsäle durchbrochen wird. Am Abend wird die Leichtigkeit der Fassade besonders erkennbar, wenn Licht von innen durch die Perforierungen dringt und sich die Volumina dahinter abzeichnen.

Im Innenraum dominieren natürliche Materialien. Warme Holztöne für Türen und Böden und ein dunkler Schiefer-Naturstein im Erdgeschoss setzen einen reizvollen Kontrast zur Fassade, die sich auch im Innenraum des Foyers fortsetzt.

Doch das KIZ zeichnet sich nicht nur durch gestalterische Präzision, große Funktionalität und hohe Aufenthaltsqualität aus. Auch das Energiekonzept des Gebäudes ist besonderer Erwähnung wert, denn für die Kälte- und Wärmeversorgung des Gebäudes wurde auf die Weiterentwicklung innovativer Eisspeichertechnologie gesetzt. Das Energiekonzept des KIZ wurde bereits mit dem Thüringer EnergieEffizienzpreis 2016 honoriert.

 

Erfurt 14.12.2020

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: