Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Heizungszentrale

Das Bild zeigt ein Therme mit den dazugehörigen Verbindungselementen und Rohren in der Heizungszentrale des Amtsgerichts Mühlhausen.

Fernwärmeübegabestation

Zu sehen ist ein Raum mit vielen Leitungen und Rohren - eine Fernwärmeübergabestation.

Lüftungszentrale

Zu sehen ist ein Raum mit verschiedenen Rohren. Vorn steht ein blaues Faß. Es handelt sich um eine Lüftungszentrale.

Heizungszentrale

Das Bild zeigt ein Therme mit den dazugehörigen Verbindungselementen und Rohren in der Heizungszentrale des Amtsgerichts Mühlhausen.

Fernwärmeübegabestation

Zu sehen ist ein Raum mit vielen Leitungen und Rohren - eine Fernwärmeübergabestation.

Lüftungszentrale

Zu sehen ist ein Raum mit verschiedenen Rohren. Vorn steht ein blaues Faß. Es handelt sich um eine Lüftungszentrale.

Technische Gebäudeausrüstung (TGA)

Moderne Gebäude müssen heute den vielfältigsten Anforderungen gerecht werden. Sie sollen ein definiertes Innenraumklima bereitstellen und aufrechterhalten, ein Höchstmaß an Komfort für die Nutzer bieten, der Gesundheit aller Personen in den Gebäuden zuträglich sein und dabei auch noch geringe Kosten während der Lebensdauer des Gebäudes sicherstellen.

Die Beschäftigten im Bereich Gebäudetechnik verantworten im Hochbau alle in Planung, in Bau sowie teilweise in Betrieb befindlichen technischen Anlagen. Sie sind dadurch an allen Hochbauprojekten und der Bauunterhaltung maßgeblich beteiligt.

Die Beratung und Bewertung der TGA ist darüber hinaus bei der Prüfung von Baumaßnahmen im Rahmen des Zuwendungsbaus ebenso von Bedeutung wie auch im Rahmen der Amtshilfe.

Aufgaben der Technischen Gebäudeausrüstung im Projektverlauf

Die Verantwortung der Technischen Gebäudeausrüstung reicht von Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kälteanlagen über Sanitäranlagen bis hin zu Elektroanlagen, Labortechnik  und Gebäudeautomation. Die Leistungen unterscheiden sich dabei je nach Projektphase einer Hochbaumaßnahme deutlich:

Bedarfsermittlung

Bei der Bedarfsermittlung geht es darum, die technischen Standards auf die Projekte zu übertragen. Die nutzenden Ressorts werden bei der Auswahl wirtschaftlicher Lösungen in der Gebäudetechnik beraten. Ebenso erfolgt die Unterstützung bei der Erstellung von Bauunterlagen und Bauanträgen.

Planungsphase

In der Planungsphase liegt ein Schwerpunkt auf der Optimierung der späteren Energieverbräuche, da diese den größten Anteil der Kosten während der späteren Gebäudenutzung verursachen. Das technische Konzept im Zusammenhang mir dem Architektenentwurf in der Planungsphase bestimmt somit nicht nur die Baukosten sondern auch den Energieverbrauch, die Personalkosten für die Bedienung der technischen Anlagen, die Instandhaltung und die Kosten für die Reinigung und Wartung sowie für die Entsorgung. Die Abwägung und Entscheidung erfolgen auf der Basis von Wirtschaftlichkeitsberechnungen zu verschiedenen Versorgungs- und Betriebsvarianten. Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist dabei die Sicherung der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Weitere Aufgaben liegen in der Ausgestaltung von Versorgungs- und Dienstleistungsverträgen sowie in der Baustellenvorbereitung hinsichtlich der Versorgung mit Strom und Wasser.

Bauphase

Während der Bauphase unterstützt die TGA die Projektleitung bei der Überwachung der Bauprozesse in Bezug auf die technischen Anlagen. Dabei geht es sowohl um die Überwachung der Abläufe und Montage auf der Baustelle als auch um die Steuerung des Bauablaufes, der Kostenentwicklung und der Abrechnung. Die Abnahme der beauftragten Leistungen und das Mängelmanagement in der Gewährleistungsphase gehören ebenfalls zum Aufgabenspektrum.

Betriebsphase

Gestiegene Nutzeranforderungen, komplexer werdende gesetzliche Rahmenbedingungen und die daraus resultierenden höheren Technisierungsgrade von Gebäuden sind verbunden mit zunehmenden Herausforderungen für einen wirtschaftlichen, funktions- und bedarfsgerechten Betrieb der Gebäude. Die Inbetriebnahme soll einen reibungslosen Übergang zur Betriebsphase sicherstellen. Bei komplexen technischen Anlagen kann sie gemäß den Richtlinien der AMEV (Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen) nach Abnahme in der „Nutzungsphase“ unter Verantwortung des TLBV organisiert werden. Dabei ist für den Nutzer die Anlage bereits mit Einschränkungen nutzbar, es werden jedoch noch Restleistungen erbracht und objekt- oder liegenschaftsbezogene Einstellungen vorgenommen. Die Anlage wird passend für die realen Nutzungsbedingungen eingestellt und optimiert. Nach dem Vorliegen aller notwendigen Genehmigungen wird die Anlage in die Verantwortung des Nutzers bzw. des Gebäudebetreibers übergeben.

Bauunterhalt

Ziel im Bauunterhalt – also bei Maßnahmen nach der Übernahme bzw. Teilübernahme von baulichen Anlagen– ist es, die hochwertigen technischen Anlagen in ihrer Funktionsfähigkeit zu erhalten, um vorzeitige Neuinstallationen zu vermeiden. Die Nutzer werden zum optimalen, kostensparenden und umweltfreundlichen Betrieb der technischen Anlagen beraten, wodurch Einsparpotentiale erkannt und nutzbar gemacht werden. Das schließt auch die Beratung zu Energielieferverträgen, z.B. hinsichtlich benötigter Anschlussleistungen oder anderer Leistungsparameter, mit ein.

Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

Abteilung Hochbau Erfurt
Europaplatz 3
99091 Erfurt

Postanschrift:
PF 900454
99107 Erfurt

Tel.: +49 (0)361 57 4156 400
Fax: +49 (0)361 57 4156 565
poststelle@tlbv.thueringen.de

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: