Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Erstes Richtfest für neue Hallenschießanlagen der Bundeswehr


Erstellt von Bundeswehr/ Jörg Jankowsky

Die Bundeswehr lässt aktuell bundesweit neue moderne Hallenschießanlagen errichten. Ein erstes Richtfest für diesen Neubau fand am 3. November 2022 in der Pionierkaserne im thüringischen Gera statt.

Gebäude Hallenschießanlage mit Richtkranz
Bildquelle: Bundeswehr/ Jörg Jankowsky

„Nach altem Brauch und guter Sitte werf ich das Glas nun dort zur Mitte. Nun Glas zerspring in tausend Stück und bringe diesem Bauwerk Glück“, rief Polier Lutz Hochhaus am Ende seines Richtspruchs dem Bauherrn und der Bundeswehr sowie den anwesenden Planern und Handwerkern hoch oben vom Baugerüst zu. Glücklich werden vor allem die knapp tausend Geraer Soldatinnen und Soldaten des Panzerpionierbataillons 701 sein, wenn sie als Hauptnutzer diese neue Hallenschießanlage der Bundeswehr zukünftig in Betrieb nehmen dürfen. „Wir wollen hier 2024 den ersten Schuss abfeuern“, sagte Oberstleutnant Toni Giebitz, stellvertretender Bataillonskommandeur.

Wirtschaftliche 20 Millionen Euro
„Wir sind hier in Gera mit diesem Neubau ganz weit vorn“, betonte Hans-Karl Rippel, Präsident des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr, in seinem Richtfest-Grußwort. „Es ist ein großartiges Projekt ohne erheblichen Zeitverzug und wirtschaftlich auf Dauer.“ 20 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in diese neue Hallenschießanlage. „Die gestiegenen Anforderungen bei der Schießausbildung können aufgrund der gesetzlichen und schießsicherheitstechnischen Vorgaben nur noch durch zusätzliche bauliche Lärmschutz- und Sicherheitsmaßnahmen mit einem umfangreichen finanziellen Aufwand gewährleistet werden“, so Rippel.   

Durchschusssicher
Der Neubau entspricht deshalb auch den höchsten Anforderungen für Sicherheit, Schall- und Umweltschutz. 25 Zentimeter Stahlbeton stecken allein in den durchschusssicheren und absorptionsfähigen Wänden der beiden Schießbahnen im Erdgeschoss, die 25 und 60 Meter lang sind. Hier sind verschiedenste flexible Schieß-Szenarien darstellbar. Die Hallenschießanlage ermöglicht das Schießen mit Gefechtsmunition per Hand- und Panzerabwehrwaffen und bietet virtuelle und digitale Ausbildung am Schießsimulator. Modernste Lüftungsanlagen halten dabei Rauch- und Schmauchgase vom Schützen ab. Den gewaltigen Baukörper vervollkommnen ein Technikgeschoss und ein eingeschossiger Anbau mit Aufenthaltsbereich.   

Weitere Große Baumaßnahmen
„Zurzeit befinden sich fünf neue Hallenschießanlagen der Bundeswehr im Bau“, informierte Hauptmann David Schönfelder, vom Team Thüringen des Kompetenzzentrums Baumanagement der Bundeswehr in Strausberg. „Hier in Gera und zudem in den Standorten Bad Reichenhall, Potsdam, Seedorf und Kramerhof.“ Doch der Neubau der Hallenschießanlage ist nicht das einzige große Bauvorhaben in der Pionierkaserne Gera. In den nächsten Jahren entstehen drei neue Unterkunftsgebäude, eine neue Hauptwache und ein neues zentrales Waffenkammergebäude. Zudem wird der komplette Technische Bereich der Kaserne neu strukturiert. Dabei handelt es sich um Investitionen in Höhe von insgesamt 80 Millionen Euro.  

Weitere Bilder vom Richtfest finden Sie auf der Seite der Bundeswehr: 

https://www.bundeswehr.de/de/organisation/infrastruktur-umweltschutz-und-dienstleistungen/aktuelles/erstes-richtfest-fuer-neue-hallenschiessanlagen-der-bundeswehr-5522630

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: